Drucken

Aus Dialog entstehen Chancen

Jede bauliche Veränderung in einem historischen Kontext bringt unterschiedliche Sichtweisen mit sich. Das liegt in der Natur der Sache: Gemeinwesen, Bauherrschaften, direkt betroffene Parteien und die breite Öffentlichkeit setzen ihre Prioritäten unterschiedlich. Darin liegt eine Chance. In der ganzen Schweiz existieren Beispiele gelungener Bauwerke, die aus einem guten, lösungsorientierten Diskurs zwischen den Interessensvertretern heraus entstanden sind.


Entwicklung mitgestalten


Der Baselbieter Heimatschutz setzt sich für den Erhalt wertvoller Kulturgüter ein und fördert zugleich eine moderne, qualitativ hochstehende Baukultur. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind ihm gleichwertige und gleich wichtige Anliegen. Er sieht seinen Auftrag darin, in einem frühen Stadium von Planungen an einer guten Baukultur im Kanton Basel-Landschaft beratend mitzuwirken und Entwicklungen mitzugestalten, welche die individuellen Eigenheiten der Baselbieter Gemeinden stärken. Dies ist ihm möglich kraft der Fachkompetenz und Erfahrung, die er im Kreis seines Vereinsvorstandes und seines Netzwerks vereinigt.


Wir mischen uns ein


Der Baselbieter Heimatschutz mischt sich ein – im positiven Sinne. Er nimmt aktiv Stellung zu architektur- und kulturhistorisch sensiblen Bauvorhaben. Er fördert einen konstruktiven Diskurs, lädt Beteiligte und Öffentlichkeit zum Meinungsaustausch ein und trägt dazu bei, akzeptierbare Lösungen für alle zu finden. In Härtefällen prüft er den Weg der Baueinsprache.

Der unabhängige, politisch neutrale Verein ist eine Sektion des Schweizer Heimatschutzes. Er erhält keine staatliche Unterstützung, sondern wird durch Mitgliederbeiträge, Gönnerbeiträge und private Zuwendungen ermöglicht.