Drucken

Sie sind herzlich eingeladen

Wir nehmen Sie mit auf Exkursionen, präsentieren aktuelle Themen aus Bauwesen und Raumplanung, fördern Dialoge und geben unterschiedlichen Perspektiven Raum.



Auszeichnung guter Bauten am 26. Oktober 2017

Der Baselbieter Heimatschutz zeichnet jedes Jahr eine Baute oder ein Objekt für die Leistungen der guten Baukultur aus. 

Details zum Anlass am 26. Oktober 2017 folgen im Frühherbst.


Forum für Baukultur - 29. November 2017, 17.00 Uhr

Forum für Baukultur um 17.00 Uhr, im Schloss Binningen

Das detaillierte Programm mit den Referenten können Sie im Frühherbst hier einsehen.

Im Anschluss an das Forum für Baukultur findet die Jahresversammlung des Baselbieter Heimatschutzes statt.


Jahresversammlung - 23. November 2016, 20.00 Uhr

Jahresversammlung Baselbieter Heimatschutz
am Mittwoch, 23. November 2016 um 20.00 Uhr, Schloss Binningen in Binningen

Die Jahresversammlung des Baselbieter Heimatschutzes findet im Anschluss an das Forum für Baukultur statt. Alle Mitglieder wie weitere Interessierte sind herzlich willkommen.

Die Unterlagen können Sie unter nachfolgenden Links anschauen und herunterladen:

Protokoll der Jahresversammlung 27.11.2015

Einladung zur Jahresversammlung 2016

Jahresbericht 2016 des Präsidenten

Jahresrechnung 2013/14

Vergleich Kontostände 2013/14

Jahresrechnung 2016

Revisorenberichte 2013/14 und 2016

Statuten

Jahresprogramm 2017

Budget 2017


Was ist mit unseren Ortskernen los? Beispiel Ziefen

Am 14. Juni 2017 lud der Baselbieter Heimatschutz zusammen mit der Gemeinde Ziefen die Bevölkerung zu einem Dorfrundgang durch den Ortskern von Ziefen ein. Rund 70 Personen schauten sich die umgebaute Liegenschaft der Familie Tschopp an, liessen sich über mögliche Planungsinstrumente der Vereinigung für Landesplanung informieren, diskutierten über Umnutzungsmöglichkeiten einer alten Häuserzeile und durften den Umbau der Liegenschaft von Raphael Forny inspizieren.

Impressionen zum Anlass

Welche Nutzungen wollen wir hier? (Foto: M. Vogt)

Forum für Baukultur zum Thema "Grün- und Freiräume"

"Es ist wichtig die Gartenkultur mit bunten Beispielen wieder vermehrt zu zelebrieren, den Gärten mehr Wertschätzung zu schenken und das innerstädtische Potenzial gut Grün- und Freiräume vermehrt zu nutzen" führte Ute Reiter am Forum für Baukultur des Baselbieter Heimatschutzes im Schloss Binningen am 23. November 2016 aus. August Künzel, erfahrener Landschaftsarchitekt aus Binningen, ergänzte: "Jeder Garten ist die individuelle Sehnsucht nach dem Paradies."

Die anschliessende intensive Diskussion mit Beteiligung der Regierungsrätin Sabine Pegoraro zeigte auf, dass Grün- und Freiräume für alle wichtig sind, im konkreten Fall jedoch häufig anderen Interessen zum "Opfer" fallen. Der Baselbieter Heimatschutz setzt sich für gute Baukultur ein. Zur guten Baukultur gehören auch Gärten sowie qualitativ hochwertige Grün- und Freiräume.

v.l. Hansjörg Stalder, Ute Rieper, August Künzel

Auszeichnung 2016 Siedlung Im Lee

Am 21. Oktober 2016 zeichnete der Baselbieter Heimatschutz den Erhalt und die Entwicklung der Siedlung "Im Lee" aus. An der Feier durfte der Präsident Ruedi Riesen rund 60 Personen begrüssen. Urs Girod (Siedlungsvertreter), Markus Eigenmann (Gemeindepräsident Arlesheim), Brigitte Frei-Heitz (Denkmalpflegerin), Jean-Luc von Aarburg (Architekt Miller & Maranta) und Jürg Bossardt (Vorstandsmitglied Baselbieter Heimatschutz) würdigten den Anlass mit einer Ansprache. Ruedi Riesen überreichte den Siedlungsvertretern Gertrud Nowak, Danielle Brand, Jakob Baur, Bruno Baumann und Jean-Marc Allegri die Urkunde zur Auszeichnung 2016.

Impressionen zum Anlass finden Sie hier

Rendez-vous in Itingen

Am 17. Juni 2016 lud der Baselbieter Heimatschutz die Bevölkerung zu einem Dorfrundgang durch den Ortskern von Itingen ein. Unter kundiger Führung von Gottfried Stierli und Philipp Strub erkundeten über 50 Interessierten die Hofstätten des historischen Ortsteils.

Impressionen zum Anlass

Auszeichnung 2015 Sundgauerhof

Am 23. Oktober 2015 zeichnete der Baselbieter Heimatschutz den Umbau und die Neunutzung des Sundgauerhofes in Arlesheim aus. An der Feier durfte der Präsident Ruedi Riesen rund 50 Personen begrüssen. Michael Martz (Bauherr), Karl-Heinz Zeller (Gemeindepräsident Arlesheim), Marco Frigerio (Kantonsarchitekt), Florian Rauch (Architekt), Walter Niederberger (Denkmalpfleger) und Jürg Bossardt (Vorstandsmitglied Baselbieter Heimatschutz) würdigten den Anlass mit einer Ansprache.

Impressionen zum Anlass finden sie hier.

Amthaus Laufen

Am europäischen Tag des Denkmals vom 12. und 13. September 2015 führte Hansjörg Stalder vom Baselbieter Heimatschutz Interessierte durch das Amthaus in Laufen.

Das Gebäude trägt eine fast tausendjährige Geschichte eingeschrieben in seinen Mauern. Die Geschichte der Baute hat Hansjörg Stalder für sie in diesem Dokument zusammengestellt.

Impressionen zum Anlass finden sie hier.

Transformation Dreispitzareal

Rund 70 interessierte Personen nahmen am 17. Juni 2015 an der durch den Baselbieter Heimatschutz und Heimatschutz Basel organisierten Abendführung durch das Dreispitzareal teil. Dr. Tilo Richter und Jean-Pierre Wymann informierten anschaulich über die Entstehung des Areals und über die aktuellen Planungen und Entwicklungen. 

Impressionen zum Anlass finden Sie hier

Was ist Schappe?

Am Tag des Denkmals (13. + 14.9.14) führten Hansjörg Stalder vom Baselbieter Heimatschutz und der verantwortliche Architekt Miklos Berczelly Interessierte durch das Schappeareal in Arlesheim. 

Was ist eigentlich Schappe? Informationen zu dieser Frage und zur Geschichte des Areals erhalten Sie hier.

Dokumentation Schappeareal

Stadtführung Liestal

Der Architekt und Vorstand des Baselbieter Heimatschutzes Ruedi Riesen nahm die Teilnehmenden auf einen Rundgang durch Liestal mit. Durch interessante Aspekte und Anregungen wurden die Teilnehmenden zu einer kritischen Reflexion und Diskussion rund um das Thema öffentliche Räume in der Stadt Liestal angehalten.

Spaziergang durchs Homburgertal

Der Spaziergang durchs Homburgertal vom 24. Juni 2014 unter der Leitung von Hansjörg Stalder zeigte, wie die Pionierzeit des schweizerischen Eisenbahnbaus die Kulturlandschaft und somit auch die öffentlichen Räume nachhaltig verändert hat, aber auch wie die damaligen Ingenieure trotz Eingriffen von ganz neuartigen Dimensionen -  Beispiel Viadukt von Rümlingen - behutsam mit der Landschaft umgegangen sind, sie eher inszenierten als dominierten.